Elektrische Synapsen

  • Erregung wird nur durch Ionenströme weitergeleitet

  • Orte der Erregungsüberleitung sind die Gap junctions, an denen die Zellmembranen nur ca. 2-4 nm voneinander entfernt sind

  • in diesen Bereichen sind Proteinkanäle integriert, die einen gemeinsamen Komplex bilden

  • diese Konnexone enthalten eine zentrale Wasserpore offene Verbindung zwischen den beiden Zellräumen

  • AP Einstrom von Kationen in die benachbarte Zelle und Anionen in die Gegenrichtung Depolarisation greift auf die postsynapt. Seite über bei Schwellenüberschreitung erfolgt ein AP

  • läuft stets in gleicher Weise ab und ist nicht zu beeinflussen

  • man findet elektr. Synapsen nur da, wo eine starke Synchronisation der Neuronenaktivität erforderlich ist

  • große Bedeutung für die glatte Muskulatur des Myokards (funktionelles Synzytium), des Epithels, des Lebergewebes und einiger Drüsen


2.4.13 17:57

Letzte Einträge: Aminosäuren/ Neurotransmitter, Erregungsauslösung an Rezeptoren, Reiztransduktion und Erregungsbildung

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen